16.11.2021

7. Roundtable: Let’s talk about G in Berlin Club Culture

Der Konsum von G so wie auch die Verwendung von G als k.O. Tropfen bedeutet zum einen für die bereits bedrohten Clubs, ihre Betreibenden und Mitarbeitenden eine Belastung. Zum anderen, führen die Stigmatisierung der User:innen sowie Angst und Überforderung auf Seiten der Clubs aktuell leider auch dazu, dass in Notfällen mitunter keine Hilfe gerufen wird, hilfebedürftige Menschen im Club nicht angesprochen werden, User:innen intoxikiert vor die Tür gesetzt werden. Ein Teufelskreis, den es mit konstruktivem Dialog, Aufklärung, Sensibilisierung, Weiterbildung und Awareness zu durchbrechen gilt.

Der Konsum von G (auch GHB/GBL oder Liquid Exctasy) im Clubkontext hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Seit der Wiedereröffnung der Clubs hat die öffentliche Debatte darum in Berlin noch einmal neue Relevanz bekommen und polarisiert aufgrund sehr unterschiedlicher Perspektiven und Herangehensweisen an das Thema. G ist eine besonders risikoreiche Substanz. Aus Unwissenheit und Unachtsamkeit kommt es oft zu Überdosierungen, die vor allem bei Mischkonsum mit Alkohol und anderen Downern auch tödlich verlaufen sind.

Deshalb stehen wir weiter ein für einen verantwortungsbewussten und offenen Umgang mit dem Thema. Um diesen Dialog aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, Verantwortlichkeiten und Herausforderungen tiefergehend zu diskutieren, widmen wir dem Thema G den nächsten Roundtable der Awareness Akademie und laden euch herzlich dazu ein.

26.11.2021, 19:00-21 Uhr

Alte Münze Berlin, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin

Anmeldung hier.

Der Roundtable wird auf Englisch stattfinden und als Livestream verfügbar sein.

SPEAKER:INNEN

Pansy ist die Bühnen- und Internet-Persona von Parker Tilghman. Die gebürtige Amerikanerin und Künstlerin entwickelte seine Arbeit zunehmend in Nachtclubs, auf Festivals und in öffentlichen Kulturinstitutionen. Für sie sind Drag eine Ausdrucksform, die soziale Gerechtigkeit und Stimmen anderer weiblicher*, trans* und nicht-binärer Künstler:innen fördert. In seiner Arbeit mischt sie Comedy und Camp um Themen wie HIV, Rassismus, psychische Gesundheit und sexuelle Gewalt zu diskutieren.

Rüdiger Schmolke ist Gesundheitswissenschaftler und arbeitet seit 25 Jahren im Bereich der niedrigschwelligen, akzeptierenden Drogenarbeit. Er ist aktiv im Vorstand des SONICS Safer Nightlife Bundesverband und einer der Koordinator:innen bei SONAR – Safer Nightlife Berlin.

Charlotte Hirz ist klinische Psychologin. Sie arbeitet beim Berliner Krisendienst, bei Lara e.V. – Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Frauen, als feministische Wissenschaftlerin und in der Beratung von Kindern und Jugendlichen im Schulkontext. Sie ist zudem seit einigen jahren aktiv im eclipse e.V. – psychedelische Krisenintervention.

Felix Betzler ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und neben der psychotherapeutischen Tätigkeit in seiner Privatpraxis auch an der Charité – Universitätsmedizin Berlin tätig. Er behandelt alle Erkrankungen des psychiatrischen Spektrums. Überdies leitet Felix Betzler die Spezialsprechstunde für ADHS sowie die Spezialsprechstunde für Patient:innen mit Substanzkonsum-assoziierten Störungen. Außerdem leitet er  die Forschungsgruppe “Recreational Drugs” der Charité.

Karina Nawrat betreibt das Booking für mehrere Clubs in Berlin sowie in Polen und hostet einen Floor beim Undercity Festival, PL. Die Veranstaltungen in den Clubs, die sie bucht, spiegeln ihr langjähriges Interesse an der Schaffung eines inklusiven, experimentellen und sicheren Raumes für Künstler:innen mit unterschiedlichem sozialen und musikalischen Hintergrund wider. Karina hat eine Reihe von queeren Events in von ihr gebuchten Clubs wie RIOT, Mala Junta, BRENN, DURCH und vielen anderen veranstaltet.